Das wichtigste deiner Golfausrüstung ist? DEIN KÖRPER

Deine  Muskulatur führt deinen Schläger in die richtigen Positionen.

Mit deinem Körper musst du  bewusst umgehen, den brauchst du dein ganzes Leben lang. Du kannst deinen Körper  nicht so einfach austauschen wie z.B. Deinen Driver, Eisen, Putter oder Bälle!

Auch wenn du Hobbygolfer bist, hast du prinzipiell den gleichen Körper wie ein Golfprofessional, im Guten wie im Schlechten.

Im  Zuge deines Spiels  bleibst du durch diesen herrlichen Sport aktiv und beanspruchst regelmäßig Körper und Geist.

Da du den Auswirkungen der Golfbewegung ausgesetzt bist, bist du auch für die gleichen Verletzungen anfällig wie jeder Golfprofi, allerdings ist dein Risiko höher, weil du mehr Schläge brauchst.

Golf zu spielen fordert  seinen Preis, wie auch das stundenlange Sitzen vor dem Bildschirm negative Folgen  hat, besonders für die Beweglichkeit. Die Gelenke beginnen sich zu versteifen, und mit der Zeit entstehen quälende Hüft und Rückenprobleme etc.

Das  Aufwärmen, die richtige Golftechnik  und ein Golffitnessprogramm für den Winter oder ein Ganzjahresprogramm auf der Driving Range  könnten die Schmerzen sicherlich lindern.

Das Richtige Aufwärmen ist sicher einer der wichtigsten Faktoren auf dem Weg zu einem  flüssigen und wiederholbaren Golfschwung.

Der Golfschwung ist eine Bewegung, die sich auf mehreren Ebenen abspielt und viele Richtungswechsel erfordert. Die meisten Gelenke werden hier bis zu ihrem maximalen Bewegungsradius gefordert. Gelenke oder Muskeln die in ihrer Funktion eingeschränkt sind, führen zu verschiedenen negativen Rückwirkungen, wie z. B. erhöhter Verletzungsanfälligkeit und verringerter  Spielfreude. Im Gegenzug dazu schützt eine ausreichende Mobilität des Körpers nicht nur vor Verletzungen, sondern bildet auch die Grundlage für ein konstantes, genaues und kraftvolles Golfspiel.

Die fünf Problemzonen des Golfers:

Unterer Rücken, die Handgelenke, die Schultern sowie Ellenbogen und die Hüfte sind am häufigsten betroffen.

Ein Aufwärmprogramm für diese fünf Zonen könnte schon helfen Schmerzen zu verhindern!

Du solltest so lange, wie es dir beliebt, effektiv und verletzungsfrei Golfspielen können, auch bis ins hohe Alter. Selbst wenn du 100 Jahre alt wirst, gibt es keinen Grund, warum du nicht an dein Lebensende diesen wunderschönen Sport ausüben solltest.

Ein für dich maßgeschneidertes  Fitness& Golfprogramm kann dir helfen, schmerzfrei wieder Spaß und Begeisterung am Golf zu haben.

Bist auch du ein ambitionierter Spieler und möchtest dein Handicap und Spiel verbessern?
Nimm mit mir Kontakt auf, nach einigen Fitnesseinheiten wirst du den Unterschied bemerken, und nicht nur DU!

Für Informationen stehe ich euch im Sommer sowie im Winter immer zur Verfügung.

 

Andreas Keil
PGA Golfprofessional & Fitnesscoach

golfpro.keili@gmail.com
+43 (0) 664 / 53 50 360

DAS GOLF - FITNESS TRAINING

mit körperlicher Fitness zur korrekten Golftraining ... mit PGA of Austria Professional Andreas Keil

 

Auch im Golfsport beginnt die Beständigkeit mit der entsprechenden Vorbereitung.

Durch ein regelmäßiges golfspezifisches Training steigern Sie nicht nur Ihr Golfpotenzial, sondern Sie schützen sich gleichzeitig auch präventiv vor möglichen Golfverletzungen.

 

1. Der Golfer in Bewegung ...

2. Beweglichkeit für den optimalen Schwung ...

3. Stabilität für einen konstanten Schwung ...

4. Balance und Körperbewusstsein ...

5. Funktionalkraft für eine bessere Leistung ...

6. Schnellkraft für längere Schläge ...

7. Vorbeugung - die fünf Problemzonen des Golfers ...

 

Andreas Keil
PGA pf Austria Professional & Fitnesscoach

golfpro.keili@gmail.com
+43 (0) 664 / 53 50 360